Veranstaltungsarchiv 2011


„Mittel -und Osteuropa / Deutschland nach Stuttgart 21“ - 4. Wissenschaftstagung
am 10. - 11. Dezember 2011

Die 4. wissenschaftliche Tagung zur Sachunmittelbaren Demokratie im interdisziplinären und internationalen Kontext zum Thema „Mittel -und Osteuropa / Deutschland nach Stuttgart 21“ wird am 11. Dezember 2011 von 8.50 bis 15.20 Uhr in den Räumlichkeiten der Villa Lingner vom Deutschen Institut für Sachunmittelbare Demokratie e.V. (DISUD) veranstaltet.

Weitere Informationen zu der Veranstaltung gibt es beim Deutschen Institut für Sachunmittelbare Demokratie und unter dem dazugehörigen Flyer.

Flyer zur DISUD Tagung 2011


_______________________________________________________________________________


Am 10.08.2011 findet die Nachbesprechung zur wissenschaftlichen Studienfahrt in die Schweiz statt.

Ein Rückblick auf die Studienfahrt in die Schweiz.  Institutsdirektor Dr. Peter Neumann lässt Inhalte und Bilder der wissenschaftlichen Studienreise in die Schweiz 2011 noch einmal
Revue passieren. Anschließend findet eine Diskussion statt bei der diverse Nachfragen
mit Reiseteilnehmern und Gästen geklärt werden können.


_______________________________________________________________________________


Vom 29.04 - 02.05 2011 findet die jährliche wissenschaftliche Studienfahrt in die Schweiz statt.

Dieses Mal geht die Studienfahrt nach Appenzell/Innerrhoden. Auf dem Programm stehen unter anderem Seminare an der Universität St. Gallen und an der Universität Luzern, ein Besuch der Landsgemeinde Appenzell/Innerrhoden, sowie Gespräche mit politischen Repräsentanten der Schweiz.

Nähere Informationen und Anmeldung sind beim Deutschen Institut für Sachunmittelbare Demokratie und unter dem dazugehörigen Flyer möglich.

Flyer zur Schweizfahrt 2011


_______________________________________________________________________________

 

Am 14.01.2011 findet ein Vortrag zur „Bürgerliche Mitbestimmungen im vereinten Europa“ statt.

Institutsleiter Dr. Peter Neumann  spricht am 14.01.2011 zu „Bürgerliche Mitbestimmungen im vereinten Europa“ und lädt im Anschluss zu einer offenen Diskussion ein.