curriculum vitae Prof. Dr. Reinhard Schiffers  

1935 geb. in Erfurt (Thür.), verh., zwei Söhne  

1954 Abitur im Schuldorf Bergstraße in 64342 Seeheim-Jugenheim  

1954 - 1955 Kaufmännisches Volontariat. Firma: Göppinger Kaliko- und Kunstlederwerke GmbH., Göppingen/Württ.  

1956 - 1965 Studium der Rechtswissenschaft, Romanistik, Geschichtswissenschaft und Politischen Wissenschaft an den Universitäten Frankfurt a.M., Lausanne, Tübingen und Marburg (in Lausanne als Stipendiat des DAAD)  

1965 Prüfung für das Lehramt an Höheren Schulen für die Fächer Französisch und Geschichte (Staatsexamen an der Universität Marburg, Note: „gut“).  

1965 - 1970 Wiss. Assistent am Lehrstuhl für Zeitgeschichte und Politische Wissenschaft der Universität Mannheim  

1970 Promotion zum Dr.phil. an der Universität Mannheim („magna cum laude“) 1

970 - 1976 Wiss. Mitarbeiter und stellv. Leiter des Forschungsprojektes „Parlamentarisierung Deutschlands – Hauptausschuß“, finanziert durch die DFG. Zugleich Mitarbeit an dem Forschungsprojekt „Widerstand gegen den Nationalsozialismus in Mannheim 1933 - 1945“  

1977 - 1978 Stipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft  

1978 Habilitation durch die Fakultäten für Sozialwissenschaften sowie für Geschichte und Geographie der Universität Mannheim (Verleihung der venia legendi für Politische Wissenschaft)  

1978 - 1988 Übernahme von Lehrveranstaltungen an der Universität Mannheim  

1978 - 2000 Wiss. Mitarbeiter der Kommission für Geschichte des Parlamentarismus und der politischen Parteien in Bonn.  

2001 - 2004 Fortsetzung der Forschungsarbeit in der Kommission 1987 Ernennung zum apl. Prof. durch das Land Baden-Württemberg  

1988 Umhabilitation. Seitdem apl. Prof. am Seminar für Politische Wissenschaft der Universität Bonn. Übernahme von Vorlesungen, Hauptseminaren und Prüfungen bis 2007