curriculum vitae Prof. Dr. rer. oec. Lars P. Feld

Geburtsdatum: 9.8.1966
Geburtsort: Saarbrücken (Bundesrepublik Deutschland)
Staatsangehörigkeit: deutsch
Familienstand: Verheiratet, drei Kinder.

Sprachen:  

Deutsch, Englisch, Französisch.

Schulausbildung:

1976 - 1985 Illtalgymnasium Illingen.
1985 Allgemeine Hochschulreife (Abitur).
Wehrdienst 1985 - 1987 Wehrdienst im Fernmeldebataillon 940 in Daun/Eifel.Studium
1987 Studium der Politikwissenschaft an der Universität des Saarlandes, Saarbrücken.
1987 - 1993 Studium der Volkswirtschaftslehre an der Universität des Saarlandes mit den Schwerpunkten Finanzwissenschaft und Regionalwirtschaft.
1992 Diplomarbeit
Thema: Private Bereitstellung öffentlicher Güter: Eine ökonometrische Analyse.1993 Diplom-Volkswirt mit dem Prädikat Gut (1,9) an der Universität des Saarlandes.
1993 - 1995 Doktorandenstudium an der Universität des Saarlandes.
1995 - 1996 Doktorandenstudium an der Universität St. Gallen (Abteilungsfachprogramm).
1999 Promotion zum Dr. oec. mit dem Prädikat Summa cum laude an der Universität St. Gallen (Gutachter: Prof. Dr. Gebhard Kirchgässner und Prof. Dr. Alfred Meier).
Thema: Steuerwettbewerb und seine Auswirkungen auf Allokation und Distribution: Eine empirische Analyse für die Schweiz.
2002 Habilitation durch die Volkswirtschaftliche Abteilung der Universität St. Gallen (Gutachter: Prof Dr. Gebhard Kirchgässner und Prof. Dr. Christian Keuschnigg, beide Universität St. Gallen sowie Prof. Dr. Jakob de Haan, Universität Groningen).
Thema: Papers in Public Economics and Political Economy (kumulative Habilitation).

Berufliche Tätigkeit:

1993 - 1995 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Finanzwissenschaft der Universität des Saarlandes, Saarbrücken bei Prof. Dr. Werner W. Pommerehne.
1995 - 1997 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Schweizerischen Institut für Aussenwirtschaft, Struktur- und Regionalforschung (SIASR), Universität St. Gallen bei Prof. Dr. Gebhard Kirchgässner.
1998 Stipendiat des Schweizerischen Nationalfonds. Visiting Fellow an der Marshall School of Business, University of Southern California (USC), Los Angeles, USA bei Prof. John G. Matsusaka, Ph.D.Research Fellow am Centre de Recherche Rennais en Économie et en Gestion, Université de Rennes 1, Rennes, Frankreich bei Prof. Dr. Yvon Rocaboy.
1999 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Schweizerischen Institut für Aussenwirtschaft, Struktur- und Regionalforschung (SIASR), Universität St. Gallen bei Prof. Dr. Gebhard Kirchgässner.1999 - 2002 Nachwuchsdozent für Volkswirtschaftslehre an der Universität St. Gallen.
Seit März 2002 Gastprofessor an der Faculté des sciences économiques der Université de Rennes 1 (Frankreich).
April - Mai 2002 Vertretungsprofessur für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Finanzwissenschaft, an der Philipps-Universität Marburg (Lahn).Seit Mai 2002 Universitätsprofessor (C4) für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Finanzwissenschaft, an der Philipps-Universität Marburg (Lahn) (Nachfolge Prof. Dr. Dr. H. Zimmermann).
Seit Oktober 2002 Privatdozent für Volkswirtschaftslehre an der Universität St. Gallen.
2005 Ruf auf eine Professur (W3) für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Kommunal- und Umweltökonomie, an der Universität Trier (abgelehnt im März 2006).
Seit 2006 Universitätsprofessor (W3) für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Finanzwissenschaft, an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (Nachfolge Prof. Dr. M. Rose).Forschungsprofessor am Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) Mannheim.

Auszeichnungen mit Wissenschaftspreisen und weitere Förderungen und Ehrungen:

1996 Wicksell-Preis der European Public Choice Society für die beste Arbeit eines Nachwuchswissenschaftlers (unter 30 Jahren) auf der Jahreskonferenz der Gesellschaft in Tiberias, Israel.
Titel: ‚Exit and Voice in the Determination of Income Taxes: Why Voters May Show Some Loyalty Towards Representatives‘.
1999 Young Scholar Award des International Institute of Public Finance (IIPF) auf seinem 55. Kongress in Moskau, Russland.
2000 und 2001 Gewährung einer Reduktion des Lehrdeputats an der Universität St. Gallen zur Anerkennung besonderer Forschungsleistungen.
2001 Best Paper Prize des IIPF für die beste Arbeit eines Nachwuchswissenschaftlers (unter 40 Jahren) auf seinem 57. Kongress in Linz, Österreich. Titel: ‚Why People Obey the Law: Experimental Evidence from the Provision of Public Goods‘ (mit JEANROBERT TYRAN).
2003 Runner-Up Paper (2. Platz) im Wettbewerb um den Jan Francke Tax Research Award der OECD, Titel: ‚Deterrence and Tax Morale: How Tax Administrations and Taxpayers Interact‘ (mit BRUNO S. FREY).
2005 Wahl in die Top Ten der besten deutschen Nachwuchsökonomen auf Basis einer Umfrage unter führenden deutschen Ökonomen durch das Wirtschaftsmagazin Wirtschaftswoche Nr. 14 vom 31.3.2005, S. 16 – 19 (7. Platz im Ranking).

Beratungstätigkeiten:

1994 Forschungsbericht an die Kommission der Europäischen Gemeinschaften zur Budgetflexibilität in der Bundesrepublik Deutschland nach der Wiedervereinigung im Rahmen des Forschungsprojektes ‚Toward Greater Fiscal Discipline‘, April 1994 (mit WERNER W. POMMEREHNE).
2000 Forschungsbericht an die Schweizerische Vereinigung für Steuerrecht, Schweizerische Landesgruppe der International Fiscal Association (IFA) mit dem Titel ‚Ein neues Steuerrecht für die Schweiz: Ökonomische Grundlagen und Grundzüge der rechtlichen Ausgestaltung‘, August 2000 (mit TERENZIO ANGELLINI, HEINZ HAUSER, GEBHARD KIRCHGÄSSNER, KLAUS A. VALLENDER und ROBERT WALDBURGER).
Gutachten zuhanden des kantonalen Steueramtes der Finanzdirektion des Kantons Zürich zu den ‚Auswirkungen des kantonalen Steuerwettbewerbs auf den Kanton Zürich: Möglichkeiten einer rationalen Reform‘, Dezember 2000 (mit BRUNO S. FREY).
2001 Gutachten zuhanden der UBS AG Zürich mit dem Titel ‚Eine empirische Analyse der Auswirkungen des internationalen Steuerwettbewerbs‘, September 2001.
2003 Gutachten für das Institut de Recherche Européenne en Economie et Fiscalité (IREF), Université Aix-Marseille (Frankreich) mit dem Titel ‚Le degré de décentralisation fiscale en Allemagne: Dépenses, impôts, pression fiscale, dettes‘, Januar 2003.
2004 Studie im Auftrag der Bertelsmann-Stiftung, Gütersloh und der Konrad-Adenauer-Stiftung, Berlin im Rahmen der Stiftungsinitiative zum ‚Forum – Föderalismus 2004‘ mit dem Titel ‚Fiskalischer Föderalismus in der Schweiz – Vorbild für die Reform der deutschen Finanzverfassung?‘, Juli 2004.
Gutachten zuhanden der Kommission für Konjunkturfragen (KfK), Bern (Schweiz) im Rahmen ihres Jahresberichts 2004 mit dem Titel ‚Ein Finanzreferendum auf Bundesebene – Chancen, Risiken und Ausgestaltung‘, August 2004.
Mitwirkung an der Studie des Instituts für Angewandte Wirtschaftsforschung e.V., Tübingen im Auftrag des Bundesministeriums der Finanzen mit dem Titel ‚Steuermoral – Das Spannungsfeld von Freiwilligkeit der Steuerzahlung und Regelverstoß durch Steuerhinterziehung‘ (MARTIN KÖRNER und HARALD STROTMANN unter Mitwirkung von LARS P. FELD und FRIEDRICH SCHNEIDER), Endbericht im September 2004.
2005 Studie im Auftrag der Rockwool-Foundation, Kopenhagen mit dem Titel ‚ Black Activities in Germany in 2001 and in 2004: A Comparison Based on Survey Data ‘, Juli 2005.
Gutachten für das Institut de Recherche Européenne en Economie et Fiscalité (IREF), Université Aix-Marseille (Frankreich) mit dem Titel ‚Le degré de décentralisation fiscale en Allemagne: Le dévéloppement récent‘, Juli 2005.

Beiratstätigkeiten:

Seit 2000 Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats (Scientific Committee) des European Center for the Study of Public Choice (ECSPC) an der Università di Roma ‚La Sapienza‘.
Seit Januar 2002 Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats am Initiative and Referendum Institute Europe (IRI Europe) in Amsterdam.
Seit Juni 2002 Mitglied des Herausgeberbeirates (Editorial Board) des European Journal of Political Economy.
Seit November 2003 Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats beim Bundesministerium der Finanzen.
Seit Januar 2004 Mitglied des Herausgeberbeirates (Editorial Board) der Fachzeitschrift Public Choice.
Seit September 2004 Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats der Studentischen Unternehmensberatung, Academic Business Consultants one (ABC one e.V.), Marburg.
Seit 2006 Direktor des Institut de Recherche Européenne en Economie et Fiscalité (IREF) an der Université Aix-Marseille (Frankreich).
Mitglied im Kuratorium von Mehr Demokratie e.V.Seit 2007
Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat des Deutschen Instituts für Sachunmittelbare Demokratie (DISUD) in Dresden.

Ehrenamtliche Tätigkeiten:

1999 - 2001 Research Associate des CESifo Research Network, München.Seit 2001 Research Fellow des CESifo Research Network, München.
Seit 2001 Mitglied des KÖLNer Kreises (Kommunikationskreis Ökonomische Literatur Netzwerk).
Seit 2003 Mitglied des Vorstandes (Executive Board) der European Public Choice Society.
Seit 2003 Research Fellow des Center for Research in Economics, Management and the Arts (CREMA), Basel und Zürich.
2004 Mitglied der Auswahlkommission der European Public Choice Society für den Wicksell-Preis für die beste Arbeit eines Nachwuchswissenschaftlers (unter 30 Jahren) auf der Jahreskonferenz der Gesellschaft in Berlin, Deutschland.
Seit 2004 Mitglied des Finanzwissenschaftlichen Ausschusses des Vereins für Socialpolitik.Mitglied des Ausschusses für Wirtschaftssysteme und Institutionenökonomik des Vereins für Socialpolitik.Mitglied des Ausschusses für Regionaltheorie und -politik des Vereins für Socialpolitik.
Seit 2005 Mitglied des Verleihungsgremiums für den Wissenschaftspreis der Industrie- und Handelskammer Kassel.
Mitglied des Erweiterten Vorstandes des Vereins für Socialpolitik (als Federführender Herausgeber der Perspektiven der Wirtschaftspolitik).
Research Fellow des Schweizerischen Instituts für Außenwirtschaft und angewandte Wirtschaftsforschung (SIAW) der Universität St. Gallen.