DEUTSCHES INSTITUT FÜR SACHUNMITTELBARE DEMOKRATIE

 

Sachunmittelbare Demokratie im interdisziplinären und internationalen Kontext 2008/2009   

 - Deutschland, Österreich, Schweiz -  

 

Gliederung/Inhalt:

Peter Neumann/Denise Renger

Vorwort der Herausgeber

Horst-Peter Götting

Vorwort des Dekans der Juristischen Fakultät der TU Dresden 

1. Kapitel  Überblicksbeiträge 

Peter Neumann

Regelungsbestand der Sachunmittelbaren Demokratie in Deutschland 2009

Klaus Poier

Sachunmittelbare Demokratie in Österreichs Ländern und Gemeinde: Rechtslage und empirische Erfahrungenim Überblick

Anna Christmann

Sachunmittelbare Demokratie in der Schweiz

2. Kapite l Rechtswissenschaften

Thomas Mann

Rechtsschutz bei Bürger- und Volksbegehren in Deutschland

Stefan Storr

Die Maßgaben der österreichischen Bundesverfassung für sachunmittelbare Demokratie in Bund und Ländern

Günther Schneider

Sachunmittelbare Demokratie in der Verfassung des Freistaates Sachsen

Martin Müller-Follert

Die Beteiligung der Bürgerschaft in Fragen des kommunalen Haushaltswesens de lege lata und de lege ferenda

3. Kapitel  Wirtschaftswissenschaften

Gebhard Kirchgässner

Zu einigen Problemen der direkten Voksrechte 

Friedrich Schneider

The  Role of Federalism and Direct Democracy in a Federal European  Constitution: Some Preliminary Ideas using Public Choice Analysis

 Lars P. Feld / Christoph A. Schaltegger

Kabinettsgröße und öffentliche Finanzen: Evidenz zu institutionellen Beschränkungen des Allmendeproblems für Schweizer Kantone

4. Kapitel: Politikwissenschaften

Werner J. Patzelt

Populäre Missverständnisse "direkter Demokratie" als Herausforderungen von Politik und politischer Bildung

Simon Hug 

Minderheiten und direktedemokratische Institutionen

Uwe Serdült / Beat Kuoni

Finanzielle und mediale Rahmenbedingungen von Volksabstimmungen in der Schweiz und Deutschland

Anna Christmann

Von links geliebt - von rechts gefürchtet - Wer profitiert von direkter Demokratie?

Gesamtliteraturverzeichnis

Autorenverzeichnis