DEUTSCHES INSTITUT FÜR SACHUNMITTELBARE DEMOKRATIE

 

Home > Aktuelles > Volksantrag "Kurze Wege für kurze Beine"  

Volksantrag gescheitert

Der Volksantrag auf wohnortnahe Schulen mit kleinen Klassen unter dem Motto „Kurze Wege für kurze Beine“ ist gescheitert. Der Verein „Zukunft braucht Schule“ e.V. hat nach der einjährigen Frist mit 38.421 bestätigten Unterschriften das Ziel der 40.000 benötigten Unterschriften verfehlt. Die Unterschriftensammlung startete im April 2006.

Der Verein wollte durch das Verhindern von Schulschließungen, die jüngst hauptsächlich Mittelschulen getroffen hatten, ein dichteres Schulnetz erhalten. Ziel war unter anderem ein Schulweg von höchstens 60 Minuten zu Mittelschulen und Gymnasien und von maximal 45 Minuten zu Grundschulen. Die Fahrtkosten der Schüler sollte zugleich wieder das Land tragen. Zudem sollte gesetzlich die Schaffung einzügiger Schulen ermöglicht werden.Kultusminister Steffen Flath habe mittlerweile verkündet, dass er 2007 keine Mitwirkungsentzüge für Schulen mehr aussprechen will.

 

 

 

 © 2012 Deutsches Institut für Sachunmittelbare Demokratie an der TU Dresden e.V.